Plasmaspende für Corona-Patienten:

Sie können etwa zwei Wochen nach der Genesung spenden. "Dies ist ein einfacher Prozess", erklärt Prof. Eilat Shinar, Vice President of Blood Services bei MDA. "Dem Spender, der sich von dem Virus erholt hat, wird Blut entnommen." Der Spender. Ziel ist es, ein Volumen von ca. 600 ml zu sammeln, und der Vorgang dauert insgesamt ca. 40 Minuten. Die Aperitif-Einheit (Bluttrennungskomponente) von Magen David Adom ist seit vielen Jahren in Betrieb, ähnliche Prozesse wurden in der Vergangenheit durchgeführt, und wir verfügen über umfangreiche Erfahrung mit solchen Behandlungen.

Zum Newsletter über den Beitrag von Paresis Klicken Sie hier Spenden können an seine Nummer gerichtet werden 03-9101101.

Warum Plasma spenden?

Plasma ist der flüssige Teil des Blutes, der wichtige Proteine ​​enthält, die insbesondere für Patienten mit Verbrennungen, Neugeborenen, Leberpatienten, Transplantationspatienten und Patienten mit Hämophilie benötigt werden, die eine Behandlung benötigen. Jeder kann helfen, Leben zu retten, indem er sein Plasma mit einer hochmodernen automatisierten Methode spendet. Von jeder Blutdosis kann eine Plasmadosis getrennt werden.

Was ist Plasmapherese?

Die Plasmapherese ist ein Spendenprozess, der über eine automatische Instrumentierung durchgeführt wird, die es dem Spender ermöglicht, nur die Plasmakomponente in seinem Blut zu verabreichen und alle anderen Blutkomponenten an den Körper zurückzugeben. Die neueste und fortschrittlichste Technologie ermöglicht es Ihnen, Ihre spezielle Plasmaspende schnell und einfach zu spenden.

Wer kann Plasma spenden?
Jede gesunde Person, die die Anforderungen der Blutversorgung für eine regelmäßige Blutspende erfüllt, kann Parese-Spender werden.

Ist das ein neuer Prozess?
Die Plasmapherese wird seit vielen Jahren durchgeführt. Der technologische Fortschritt hat den Prozess einfach und automatisiert gemacht und es dem Spender leichter gemacht. Das aus dem Arm entnommene Blut fließt zur Trennvorrichtung, anstatt wie bei einer regelmäßigen Blutspende direkt in den Beutel zu fließen. Sobald sich das Blut im Gerät befindet, wird das Plasma von den roten Blutkörperchen getrennt, während der Rest der Komponenten - rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen - an den Spender zurückgegeben wird. Der gesamte Vorgang erfolgt über eine Nadel.
Mit dieser Methode können drei Plasmadosen derselben Spende hergestellt werden.

Wie lange dauert der Vorgang?

Im Gegensatz zu einer Standard-Blutspende, die etwa eine halbe Stunde dauert, dauert die Plasmaspende bei der Paresemethode etwa 40 Minuten, da das Plasma während der Spende von den anderen Blutbestandteilen getrennt werden muss.

Warum ist es wichtig, Plasma über das automatisierte System zu spenden?

Das gespendete Plasma hilft einem Patienten, der es benötigt und möglicherweise Menschenleben rettet. Der wichtige Vorteil ist, dass Patienten zumindest Spendern ausgesetzt sind, da durch das spezielle Verfahren mehr Plasmadosen sicher gesammelt werden können. Diese Methode ist besonders wichtig für Spender mit Blutgruppe AB, deren Plasma einen wichtigen Wert hat, da es jedem Empfänger verabreicht werden kann.

Wie oft kann ich Plasma spenden?

Plasma kann in der Regel alle acht Wochen gespendet werden. Die Einschränkungen variieren von Blutbank zu Blutbank.

Tut es weh

Blutspenden sind nicht schmerzhaft, ebenso wie Plasmaspenden. Fühlen Sie nur einen leichten Stich, wenn die Nadel in den Arm eingeführt wird.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Da Ihnen dabei nur Blutplättchen entnommen werden und der Rest des Blutes in Ihren Körper zurückgeführt wird, werden viele der Nebenwirkungen, die Menschen bei einer Vollblutdosis spüren, vermieden. Im Gegensatz dazu verspüren einige Spender manchmal während der Spende ein Kribbeln um Lippen und Nase. Dies ist eine einfache Reaktion auf eine durch Blutgerinnung bedingte Substanz, die in diesem Prozess verwendet wird und bald gestoppt werden kann. Möglicherweise fühlen Sie sich leicht kalt.
Wenn ja - bitte sagen Sie es den Saiten und er wird Sie mit einer Decke bedecken und Ihnen ein heißes Getränk servieren.

Ist es sicher?

Absolut ja. Menschen neigen dazu, Blutspenden mit der Angst vor AIDS in Verbindung zu bringen. Aber es gibt keine Verbindung und kein Risiko: Die Sets sind wegwerfbar und sicher und die Lifter sind erfahren.
Das automatisierte System ist so konzipiert, dass der Schwerpunkt auf Sicherheit liegt. Alle Phasen des Prozesses werden von computergestützten und hoch entwickelten Sensoren gesteuert. Das Blut gelangt in ein System aus sterilen Kunststoffschläuchen, das bei jeder Spende ersetzt wird.

In seltenen Fällen kann dem Spender schwindelig oder leicht übel werden, und die Auswirkungen werden auch durch eine Vollblutspende verursacht. Der Prozess überwacht eine professionelle und qualifizierte Person, die Ihnen hilft und alle Ihre Fragen beantwortet.

Kann ich trotzdem Vollblut spenden?

Definitiv Ja. Für Einzelheiten wenden Sie sich bitte an die MDA Blood Precision Unit in der Tel Hashomer-Verbindung.

Zum Newsletter über den Beitrag von Paresis Klicken Sie hier Spenden können an seine Nummer gerichtet werden 03-9101101.

 

Ihre Liebe? Bitte teilen