Über die Organisation von Blutspendern kurz

Die Vereinigung freiwilliger Blutspender in Israel wurde 1936 in Tel Aviv während der blutigen Ereignisse gegründet, als die Menschen in Tel Aviv das Bedürfnis verspürten, einen Pool von Freiwilligen zu schaffen, die jederzeit bereit sind, Blut an die Verwundeten zu spenden, die aus dem ganzen Land in das einzige jüdische Krankenhaus in der Region - Hadassah Tel Aviv - gedrängt wurden.
Die Volunteer Blood Donor Association in Israel arbeitet mit den Blutdiensten von MDA zusammen, die jedes Jahr etwa 270,000 Blutspenden von freiwilligen Spendern sammeln, die dies ohne wirklichen Lohn tun (etwa 1,000 Blutdosen pro Tag). Im Laufe der Jahre hat der Verein viel beigetragen und hilft bei jeder Ausgabe von Blutspenden in Israel.

Ziele der Amuta:

A. Freiwillige Blutspender zu organisieren und die Reihen der Organisation entsprechend den Blutbedürfnissen der Menschen und dem Fortschritt der Medizin in Israel zu erweitern.
B. Organisiere einzigartige Blutgruppen.
C. Förderung der Freiwilligenarbeit in der israelischen Öffentlichkeit, um kostenlos Blut zu spenden.
D. Im Rahmen dieser Organisation eine zusätzliche Institution einzurichten, um die Ziele der Organisation zu fördern.


Die Mitglieder der Vereinigung unter der Leitung des Vorsitzenden, Herrn Yoav Bar-Ze'ev, dienen als treue Unterstützung für die Blutversorgung von MDA. Besonders in diesen speziellen Fällen von Blutmangel im Allgemeinen oder in diesen speziellen und schwer erreichbaren Inhaltsstoffen im Besonderen. Die Organisation unterhält eine Gruppe von Spendern mit etwa 8,300 Personen, die bereit sind, jederzeit zu kommen und auf jeden Anruf von MDAs Blutdiensten zu reagieren, Blut zu spenden und Leben zu retten.
Die Organisation betreibt eine Gruppe von 1,000-Spendern, die sehr häufig (einmal im Monat) Blutspenden mit speziellen Methoden und hochentwickelten und computerisierten Geräten spenden. Diese rund eine Stunde dauernden Spenden sind unerlässlich, um das Leben von Kindern und Erwachsenen mit Krebs zu retten, die sich komplizierten chemischen Behandlungen und Knochenmarktransplantationen unterziehen.
Die Aktivitäten des Vorsitzenden und der Mitglieder des Vereins erfolgen ausschließlich auf freiwilliger Basis. Zusätzlich zu den Blutspenden selbst tragen sie wesentlich dazu bei, den Kreis der Spender zu erweitern und die Bevölkerung aufzuklären.
1975 wurde die Volunteer Blood Donors Organization (ETAD) mit der President's Medal for Volunteerism ausgezeichnet. Ab 1990 startete die Organisation ein Jugendbildungsprojekt zur Blutspende, bei dem Blutspenden an Schüler an Gymnasien geleistet werden. Im Rahmen dieser Aktivität wird auch Zeit darauf verwendet, junge Menschen über Situationen und Verhaltensweisen zu informieren und zu sensibilisieren, die Blutspender gefährden können. Dies soll die Sicherheit von gespendeten Teilen in Israel erhöhen. 1998 wurde die Organisation für ihre Arbeit mit der Magen-David-Adom-Medaille ausgezeichnet.

Stapeln in Aktion
Stapeln in Aktion

Und etwas ausführlicher über die Organisation und die Blutbank und ihre Aktivitäten.

Von Ketchup-Flaschen bis zu einer Nabelschnurblutbank

Von Anfang an versorgte MDA Krankenhaustransfusionen mit Blut, ein wesentlicher Bestandteil der Versorgung der Opfer durch die Organisation.
Dies ist dem Geist der Freiwilligenarbeit zu verdanken, der im Land Israel im Allgemeinen und in der MDA vorherrschte und es ihm ermöglichte, genügend Blutspender zu rekrutieren, um Leben zu retten.
Mitglieder von Magen David Adom, die sich freiwillig zur Ersten Hilfe meldeten (und dies ist die medizinische Verteidigung der Haganah), unternahmen ebenfalls diese Mission, um Menschenleben zu retten, unabhängig von Religion, Nationalität oder Hautfarbe.

Patienten, die viel Blut verloren haben, oder Patienten, die an einer Operation oder Geburt leiden, können sterben, wenn sie nicht rechtzeitig eine weitere Bluttransfusion erhalten.
Selbst diejenigen, die an Leukämie-bedingten Krankheiten wie Hämophilie oder Leukämie leiden, benötigen Transfusionen von Blut oder seinen Bestandteilen. Diese Tatsachen bekannt waren bereits im 30 des letzten Jahrhunderts, aber seitdem hat sich noch nicht ausreichend Technologie bei der Konservierung von Blut gewesen, muss jeder Fall Transfusions erforderlich sein, finden einen Freiwilligen mit der Blutgruppe passenden, nehmen Sie ihn frisches Blut und sofort in eine Person in Not transfused.
Der Arzt benutzte zwei Spritzen, mit denen sie das Blut pumpten und mit denen das Blut auf die Bedürftigen übertragen wurde - die Angst war, dass das Blut der Bedürftigen in die Vene des Spenders übertragen würde. Sie unterschieden also auch nicht nach der Art des Blutes, was nach Jahren durchgeführt wurde.

Da der Transfusionsbedarf eine sofortige Behandlung erfordert, wurde die Idee angesprochen Organisation der BlutspenderWessen Mitglieder werden immer bereit sein, jeden Anruf für Blutspende zu akzeptieren.
Die Organisation wurde bei 1936 gegründet und war bald sehr effektiv.
Eine Liste potenzieller Blutspender wurde erstellt - und es gab viele solcher Freiwilligen - und wann immer eine Infusion benötigt wurde, das Krankenhaus namens Magen David Adom, das die erforderliche Blutgruppe und Anzahl der Dosen bereitstellte.
MDA würde eine Person aus der Liste der Freiwilligen in der Organisation finden, die die Anforderungen erfüllte, und ihn schnell ins Krankenhaus fahren, wo das Blut sein Ziel erreichen würde.

Am Ende des 30 wurde eine Technologie entwickelt, mit der Blut mehr als einen Monat nach seinem Beitrag aufbewahrt werden konnte.

Auch damals wurde in den USA die "Blutbank" in dem heute bekannten Format geboren. Infolgedessen beschloss MDA, ein Blutversorgungssystem und eine zentrale Blutbank einzurichten, um den gesamten Blutbedarf in Krankenhäusern in Israel zu decken.
Bis dahin wurden in den Krankenhäusern von Tel Aviv, Jerusalem, Haifa und Tiberias sowie in den nahe gelegenen MDA-Zweigstellen Blutbanken gefunden, die Blutspendendienste anbieten, die Blutklassifizierung bestimmen und prüfen, ob sie nicht mit Syphilis infiziert sind.
Nach den Tests wurde das Blut an die Krankenhäuser abgegeben, von denen einige wie das Emek Hospital eine unabhängige Blutbank weiterführten.

Die erste Residenz der Zentralbank befand sich in der obersten Etage des MDA House in der Mizra Street in Tel Aviv. Die "Blutbank" wird als erster Schritt in der Spende von Mitgliedern der Blood Donors Association gefüllt, mit Unterstützung von Blutspenden, die als Spende aus den USA kamen.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich innovative Techniken zum Einfrieren von Blut und seinen Bestandteilen, aber die neuen Einrichtungen, die von MDA-Freunden auf der ganzen Welt gespendet wurden, waren groß und der Platz der Blutbank im MDA-Haus in der Maza Street wurde eng.
Infolgedessen wurde die Blutbank zu Beginn der 50 in eine geräumigere Struktur in Jaffa überführt. Neben den Blutspenden wurde auch das Institut zur Herstellung von Plasmakomponenten gegründet.
Die Verwendung von Plasmakomponenten, die von Krankenhäusern nicht benötigt wurden, ermöglichte eine effizientere Verwendung von Bluteinheiten bei der Herstellung von zusätzlichen Produkten wie Albumin und Gammaglobulin, die für medizinische Zwecke verwendet werden.

Damit die Blutbank die ihr zugewiesenen Aufgaben erfüllen konnte, mussten die an dem Thema Beteiligten einige technische Probleme lösen. Auch für Werkzeuge zur Erhaltung von Blutspenden standen noch keine zur Verfügung. Einweg-Plastiktüten, in denen heute Blutspenden aufbewahrt werden, wurden damals noch nicht erfunden, und es bestand ein dringender Bedarf, das Problem zu lösen. Die Lösung wurde 1946 von Dr. Natan Wolf vom Hadassah-Krankenhaus in Tel Aviv gefunden, der Mitglied der Blutspenderorganisation war und später Leiter des Nationalen Bluttransfusionsdienstes wurde.

Er nahm gebrauchte Glasflaschen mit Ketchup, die in den britischen Filialisten "Spine's" verkauft wurden, die dann im Land betrieben wurden, sowie "Megged" -Ölflaschen und wurde nach der Desinfektion mit Blutspenden gefüllt und gekühlt gelagert, bis sie zur Transfusion verwendet wurden.
Als nächstes begann das Glaswerk "Finishing" in Haifa, Flaschen für MDA für Blutspenden herzustellen.

Bereits 1950 schickten MDA-Freunde in den USA einen speziellen Krankenwagen mit Kühlschrank zur Blutbank, der die niedrige Bluttemperatur aufrechterhalten konnte, als er von der Bank in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Trotz all dieser Fortschritte war es in Israel bis zum Beginn der 50-Jahre üblich, Blutspender nach Bedarf in Krankenhäuser zu schicken.

Von der Blutbank zu den nationalen Blutspendediensten

Die Blutbanken von MDA haben ihren Zweck erfüllt, noch bevor das MDA-Gesetz von 1950 der Organisation diese wichtige Aufgabe auferlegte. Nach dem Gesetz sind die Blutdienste der Organisation mit der Sammlung, Verarbeitung, Lagerung von Blut und seinen Produkten sowie deren Versorgung des zivilen und militärischen Gesundheitssystems im Staat Israel in Routine- und Notfallzeiten betraut.
Zu den Blutspendediensten gehören das National Blood Donation System, die Central Blood Bank Laboratories und das Separation Institute für die Trennung und Herstellung von Arzneimitteln aus dem Plasma.

Dank der Blutbanklabors und des Instituts hat sich Israel vollständig von der Abhängigkeit von der Versorgung mit Blutkonserven und deren Komponenten aus dem Ausland befreit.

Gleichzeitig mit diesem großen Fortschritt setzte sich das hässliche Phänomen des privaten Kaufs / Verkaufs von Blutkonserven von gelegentlichen "Spendern" gegen eine Gebühr für Patienten ohne Blutversicherung fort, das anschließend eingeführt wurde.
Abgesehen von dem negativen moralischen Aspekt war es ein medizinisches Risiko, da einige der Blutspender für den Kauf von Drogen oder Alkohol bezahlten, so dass die Qualität des gespendeten Blutes fraglich war.
MDA hat dieses Phänomen bekämpft, bis es dank der jährlichen Blutversicherungsleitung, zu der jeder, der Blut gespendet hat, berechtigt ist, schließlich verschwindet. Diese Versicherung entbindet den Blutspender von der Verpflichtung, Blutspenden von Freunden oder der Familie mitzubringen, wenn er selbst ein Jahr nach der Spende eine Transfusion benötigt. Dieses Recht wurde auch Familienmitgliedern des Spenders aus nächster Nähe gewährt. Blutspender am Arbeitsplatz und ihre Familien hatten Anspruch auf eine "Gruppenblutversicherung".

Die Gründung der Blutspendeorganisation löste auch ein anderes Problem: Zuerst gab es diejenigen, die gegen eine Gebühr Blut spendeten, und wann immer sie ihre Dienste benötigten, gab es Streit um die Höhe der ihnen zustehenden Zahlungen.
Beim ersten Treffen der Blutspenderorganisation (ETH) am 6. Juni 1936 in Tel Aviv wurde beschlossen, die Öffentlichkeit nicht zur Zahlung der Blutspenden zu verpflichten, um die Familien der Bedürftigen freizulassen und mit den Spendern Schnäppchen zu machen.

Die Sicherstellung einer Blutversorgung für Routine und Notfall veranlasste die Einrichtung einer speziellen Abteilung für Blutspende.

Blutspenden werden regelmäßig und zu regelmäßigen Zeiten an den meisten MDA-Stationen und Zweigstellen des Landes durchgeführt. Darüber hinaus gibt es mobile Mittel zur Blutspende, an organisierten Arbeitsplätzen, in IDF-Lagern und für Spendenaktionen an öffentlichen Orten.

Die Erfahrungen der Blutspendeabteilung haben sich in Kriegen und bei Großunfällen in unserem Land und in der Umgebung bewährt. Die Effizienz der Blutspendedienste führte dazu, dass der Staat Israel keine Spenden und Bluttransfusionen benötigt.
Darüber hinaus unterstützt und versendet Israel im Rahmen der humanitären Operationen von MDA Blutländer und -produkte in fremde Länder und Katastrophengebiete.

In der Mitte der 80 entstand angesichts der großen Anzahl von Rollen, die an den Blutspendediensten platziert wurden, die Notwendigkeit, die Blutbank an einen geräumigeren Ort zu bringen. Der Ort wurde in Ramat Gan im Krankenhaus gefunden Shiba Bei Tel Hashomer. Freunde von MDA in den USA, Kanada, Großbritannien und Südafrika haben unter ihren Mitgliedern die zur Finanzierung des Baus erforderlichen Mittel gesammelt.

Das umfangreiche Wissen, das von dem Team von Arbeitern und den Laboratorien der Blutspendedienste und fortgeschrittenen technologischen Innovationen gesammelt wurde, führte zur Entwicklung einer Reihe von Blutprodukten und damit verbundenen Dienstleistungen.
Das Gesundheitssystem im Staat Israel ist auf die Blutversorgung angewiesen und genießt diese, die MDA medizinischen Einrichtungen und der Öffentlichkeit, die sie benötigt, zur Verfügung stellt.

Zusätzlich zu Tests zur Identifizierung von Blutgruppen werden fortgeschrittene Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass sie fett sind
Das Blut enthält keine Viren oder Bakterien (wie Hepatitis B oder Syphilis). Sowie einzigartige und komplizierte Tests zur Identifizierung von Spendern und Patienten mit extrem seltenen Blutgruppen.

Das Labor überwacht auch schwangere Frauen, um festzustellen, ob sie die Molarenerkrankung des Fötus verursachen können.

Neben dem Vollblutspendersystem gibt es einen Dienst für die Trennung der Blutbestandteile mittels einer Spende, ein Vorgang, bei dem sich der freiwillige Spender mit dem Blutsaugapparat verbindet. Nachdem die notwendigen Blutkomponenten von ihm getrennt worden sind, wird das Blut in einem geschlossenen Kreis an den Spender zurückgegeben. Bei dieser Methode werden auch Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheiten behandelt, die durch Plasma ersetzt werden müssen - ein Vorgang, der von einem engagierten Blutspendedienst durchgeführt wird.

Maßnahmen sind ebenfalls im Gange, beispielsweise die Behandlung schwerer Wunden und Druckwunden mit weißen Blutkörperchen (Makrophagen).
Makrophagen sind Zellen, die zum allgemeinen Immunsystem gehören. Sie finden sich im Körper in den Lymphknoten, dem Knochenmark, der Leber, der Milz und den Blutgefäßen. Ihre Aufgabe ist es, kleine Partikel und Fremdkörper, die Körperflüssigkeiten durchdringen, massiv zu beseitigen.

Die Einrichtung einer Nabelschnurblutbank in MDA ist in eines der "heißesten" Gebiete der Medizin integriert. Nabelschnurblut verwendet Stammzellen, auch Stammzellen genannt, um schwere Krankheiten zu heilen. Stammzellen sind Primärzellen des Körpers, die in Knochenzellen, Blutsystemzellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen), Zellen des Immunsystems, Hautzellen und mehr umgewandelt werden.

Das Blood Services Center, das derzeit im Tel Hashomer Hospital betrieben wird, wird von Prof. Eilat ShnerBeschäftigt sich mit 240-Mitarbeitern - Laboranten, Blutspendern, Ärzten, Krankenschwestern und einer Reihe von Verwaltungspersonal.
Dieses Gebäude ist zu eng, um alle Blutspenden aufzunehmen, und es gibt Pläne und Pläne, es an einen neuen und modernen Ort in der Nähe der Ramlud-Kreuzung zu verlegen.

Das Precision Institute arbeitet vom Ende der 90 als unabhängige Stelle in Zusammenarbeit mit einem internationalen Unternehmen und nach dessen Kenntnis.

Ihre Liebe? Bitte teilen