Feiern Sie 600 Blutspenden der Familie Glernter
Die Familie Glernter und das Team der Blutbank

Feiern Sie 600 Blutspenden der Familie Glernter

Moshe Glernter, wie fangen Sie an, den Mann zu beschreiben und zu handeln?

Beginnen wir also mit seiner Frau Nechama, die laut Moses der Geist ist, in der Familie zu leben, wenn es um Freiwilligenarbeit geht.
Moshe, 75, begann 1988 Blut zu spenden und spendete 305 Bluttransfusion Und Blutbestandteile, bis sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr spenden müssen.

Moshe, von Beruf Ökonom, regelmäßiger Blutspender und Mitglied einer Blutspendeorganisation in Israel, rekrutierte auch den Rest seiner Familie für die wichtige Sache der Blutspende.

Gespendet für die 600. Familienspende
Gespendet für die 600. Familienspende

Zu Ehren der 600. Blutspende Von der Familie Glernter kamen am 4. Juni 6 die Familienmitglieder im MDA Blood Services Center in Tel Hashomer an, wo zu ihren Ehren eine kurze Zeremonie abgehalten wurde.
Diesmal spendeten sein Sohn - Pini Glernter, seine Enkelin - ihr Vater Glernter und Hezi Koren, der Großvater ihres Vaters.

Moses plant Plasmaspender
Moses plant Plasmaspender

Moshe ist ein regelmäßiger Freiwilliger im MDA-Blutdienst und besonders aktiv in der Plasma- und Prosaabteilung, um Spender in die Abteilung zu rufen.
Mehr 2015 Moshe feierte seinen 70. Geburtstag im Blut von MDA mit seiner 300. Spende!

Moshe Gelernter widmet unter seinen Aktivitäten seit über 40 Jahren das Beste seiner Zeit und Energie Um weltliche Jungen in die Bar Mizwa zu bringen. Viele von ihnen bleiben mit ihm und dem Judentum in Kontakt.
Unter seinen Schülern waren auch die Söhne von MK Yossi Sarid Und die Söhne von Orna und Moshe Datz Und viele andere.
Moshe sagt dazu in diesem Video:

Anlässlich der 600. Blutspende wurden Moshe und seine Enkelin, ihr Vater, von Avri Gilad und Tali Metz im 13. Studio "Welt des Morgens" empfangen und sprachen über die Erfahrungen der Veranstaltung und darüber, wie 600 Blutspenden in einer Familie erreicht werden können.

Director of Blood Services bei MDA, Prof. Eilat Shner, Der anlässlich der 600-Spenden-Spende der Familie an der aktuellen Veranstaltung teilnahm, sagte über Moses im Jahr 2015, als er seine 300. Spende machte:

„Moses ist ein Beispiel für reines Geben, um das Leben vieler Menschen zu retten, die eine Behandlung für Blutdosen benötigen und ohne sie nicht leben würden. Das Besondere ist, dass er an seinem Geburtstag keine Geschenke erhält, sondern kommt und ein Geschenk gibt - zum 300. Mal eine Blutdosis spenden. All dies zusätzlich zu seiner Freiwilligenarbeit bei der Organisation von Blutspendern und seiner Freiwilligenarbeit, um die Jugendlichen in den Schulen über die Bedeutung von Blutspenden zu informieren und aufzuklären. Es ist unglaublich für mich und berührend. “

Auf der diesjährigen Veranstaltung sagte Prof. Shinar:

„Moses war einer der besten und besonderen Menschen, die wir getroffen haben. Eine Person, die alles anderen gibt, die gibt Persönliches Beispiel Zu seiner Familie und vielen seiner Freunde und rettet ständig Leben. Hunderte von Blutspenden von allen Familienmitgliedern ermöglichten es uns, im Rahmen der MDA-Blutversorgung 1,800 Patienten im ganzen Land zu helfen, die Bluttransfusionen benötigten, um ihr Leben zu retten. In der Zeit der Corona-Krise wurde die Bedeutung der Plasmaspende besonders wichtig, um die Versorgung schwerkranker Menschen zu unterstützen und sich auf die nächste Welle vorzubereiten. Dr. Karl Landsteiner, der die Blutarten entdeckte und damit am Tag der Blutspende weltweit seinen Geburtstag gewann, hätte sich gefreut zu wissen, dass es besondere Menschen wie die Familie Glernter gibt. "

Prof. Eilat Shner mit Nechama und Moshe Glernter
Prof. Eilat Shinar mit Nehama und Moshe Glernter

Auch CEO von MDA, Eli Bin, Sagte er in der gleichen Veranstaltung im Jahr 2015:

„Es wird gesagt, dass jeder, der eine Seele rettet, so ist, als hätte er die ganze Welt gerettet. Im Fall von Moses kann man sagen, dass er viele Welten gerettet hat und ich hoffe, dass noch viele weitere in Moses Fußstapfen treten werden. Blutspenden sind für die lebensrettende Mission von entscheidender Bedeutung. Je mehr Menschen kommen und Blut spenden, desto mehr können wir Leben im Staat Israel retten. Ich wünsche Moshe viel Gesundheit und viel mehr glückliche Jahre, in denen er weiterhin gemeinsam mit seiner ganzen Familie Blut spenden wird. Im Namen der Organisation Magen David Adom danke ich Moshe für seinen großen Beitrag zur Rettung des Lebens vieler Menschen im Staat Israel. "

Familienmitglieder spenden
Familienmitglieder spenden

Wir fragten Moses Um uns von seinen Erfahrungen mit der 600. Spendenaktion zu erzählen:

„Es war ein unvergessliches Erlebnis, eine sehr aufregende Veranstaltung. Es war das erste Mal seit dem Ausbruch der Korona, dass wir die ganze Familie zusammen getroffen haben.
Wir sind 7 Personen, die zusammen 600 Spenden geleistet haben. Benny Nati machte 120 Spenden, Finney ungefähr 70, Israel im Alter von 51 Jahren, Hagai 49 und Enkelkinder, Elad 9 Spenden und ihr Vater machte ihre zweite Spende im Alter von 17.5 Jahren.
Für alle kam es von sich aus aus persönlichem Beispiel und Ausdauer. “

Moshe fügt hinzu:

„Bis zum Alter von 73 Jahren habe ich seit den 80er Jahren regelmäßig Beiträge geleistet. Leider kann ich aufgrund eines herzhaften Ereignisses und Zuckerproblemen nicht mehr spenden. Ich fand jedoch einen anderen Weg, um MDA zu helfen, und in der Corona-Krise meldete ich mich freiwillig bei der Organisation und rekrutierte andere Blutspender. Ich habe das Gefühl, dass ich es getan habe - ich konnte die nächste Generation erziehen und jetzt tragen meine Enkelkinder mit ihrer Initiative und mit großer Bereitschaft dazu bei. “

„Ich begann regelmäßig zu spenden, als mir von einem Baby berichtet wurde, das dringend Blut spenden musste. Die Geschichte hat mich wirklich begeistert und ich wollte sofort dazu beitragen. Diese Woche spendete meine junge Enkelin ihre erste Blutcharge, die 600 Dosen Blut für die Familie Glenter bedeutete. Es ist eine aufregende Symbolik für die Fortsetzung von Generationen und die Kontinuität des Gebens. “

„Zu meiner Freude gibt es niemanden in der Familie, der Angst vor Nadeln hat. Ich danke Gott, dass er mich zu diesem Unterfangen geführt hat, und ich bin dankbar, dass ich helfen konnte. Am wichtigsten für mich ist, dass meine Kinder und die nächste Generation, Enkelkinder, meinen Weg gehen und ununterbrochen einen Beitrag leisten. Jeder hat Dutzende Blutdosen gespendet und beabsichtigt nicht aufzuhören. Ich halte die Spende für einen überragenden Wert und hoffe, dass meine Geschichte anderen als Vorbild dienen wird. “

Ihr 17.5 Jahre alter Vater Sie fügte hinzu, dass es sehr aufregend war und sie fühlte sich als Teil von etwas Großem und Wichtigem, das zu vielen Menschen beiträgt und Leben rettet.

Moses, du Und Ihre Familie ist ein Beispiel und ein Beispiel für jedes Haus in Israel in Ihrer Praxis und Ihrem Beitrag.

Zeigen Sie einen Segen.

Ihre Liebe? Bitte teilen

Lassen Sie eine Antwort